Titelbild-Startseite-JN-Schreib-Workshop

Workshop-schreiben-weißer-PostIt

Das Schreiben schätzen wir als ein Medium, um sich selbstbestimmt, frei und kreativ Welt anzueignen und die eigene Identität auszubilden.

bedeutsam schreiben
Fortbildungen, Workshops und Coachings

Das Schreiben schätzen wir als ein Medium, um sich selbstbestimmt, frei und kreativ Welt anzueignen und die eigene Identität auszubilden.

Das Schreiben im Studium und während der Promotionsphase ist aber nicht nur freudvoll von Erkenntnisinteresse und romantischen Schreibtischnächten geprägt. Nein, es ist auch anstrengend und begleitet von Unsicherheiten und Schreibblockaden. Außerdem muss man sich mit Rahmenbedingungen arrangieren und sein Arbeits- und Privatleben organisieren. Hier helfen gute Anleitungen von Lehrenden, Gespräche mit Schreibbater*innen und Schreiben als Selbstcoaching. Dafür machen wir Sie fit!

bedeutsam schreiben für andere

ist das Schreiben von Fachtexten oder Prüfungsarbeiten mit einem sinnvollen Ziel. Was hat einen als Studierende oder Promovierende zu einem Forschungs- oder Schreibprojekt motiviert? Was hat man zu sagen? Und wie können Schreibvermittler*innen ihnen dabei helfen, einen Fokus zu finden?

bedeutsam schreiben für sich selbst

ist das Schreiben, um seine Ausdrucksmöglichkeiten zu erkunden und die eigene Schreibstimme zu finden. Mehr noch kann persönliches Schreiben zum Selbstcoachingtool werden, um seine Arbeit passend zu den eigenen Werten und Ansprüchen auszurichten.

Arbeiten Sie mit uns, denn

1.

Schüler*innen und Studierende brauchen Unterstützung, aber auch sinnvolle und lustvolle Schreiberlebnisse, um das Schreiben als Mittel zum Lernen und kritischen Denken erfahren zu können.

2.

mit unseren schreibdidaktischen Fortbildungsworkshops geben wir Schreibvermittler*innen wie Lehrenden, Schreibberater*innen, Schreibgruppenleiter*innen neue Impulse für ihre wertvolle Arbeit.

3.

wir zeigen auch direkt Ihren Studierenden und Promovierenden das Schreiben als Selbstcoachingmethode, neue Schreibweisen und kreative Denkwege.

Unsere beliebtesten Themen

Selbstfürsorge und Professionalität –
Perspektiven für die Analyse und Reflexion von Beratungen

Ratsuchenden wird gemeinhin viel Aufmerksamkeit gewidmet. In unserem Fortbildungsworkshop oder Coaching stehen die Beratenden im Mittelpunkt. Ihnen stellen wir unsere Systematik zur Analyse und Reflexion von Beratungen vor. Sie soll dabei helfen, Beratungsereignisse differenziert zu betrachten und loszulassen sowie zu mehr Wohlbefinden der Berater*innen beitragen.

mehr erfahren

Klarheit und Fokus
Schreiben als Selbstcoachingmethode im Promotionsprozess

Das Schreiben als Selbstcoaching-Tool kann helfen, konzentriert und den eigenen Vorstellungen entsprechend erfolgreich ein großes Schreibprojekt wie die Dissertation abzuschließen. Promovierende bekommen in diesem Workshop oder Coaching den nötigen Raum, um sich ihre Ziele und Anliegen zu vergegenwärtigen und den eigenen Fokus (zurück)zugewinnen.

mehr erfahren

Schreiben zu Literatur –
schreibdidaktische und literaturdidaktische Potentiale

Das Schreiben zu literarischen Texten fördert einerseits literarische Kompetenzen, hilft literarische Texte schreibend in dem Zusammenspiel von Form und Inhalt zu ergründen. Es hilft andererseits auch dabei, Schreibprozesse besser zu verstehen oder das Schreiben verschiedener Stile auszuprobieren. Wir leiten die Teilnehmenden an, ihrer jeweiligen didaktischen Absicht entsprechend eigenes Lehrmaterial zu erstellen.

mehr erfahren

Kreativer Selbstausdruck –
neue Schreibweisen und Denkwege

Mit nur kleinen kreativen Schreibimpulsen können Schreibende die Perspektive verändern, mit Sprache spielen, Stile erforschen, Argumente und Gegenargumente abwägen… Promovierende und Studierende auf der Suche nach mehr Schreib-Selbstvertrauen erproben mit Techniken des kreativen Schreibens und des Schreibdenkens neue Ausdrucksmöglichkeiten, lernen ihren inneren Kritiker verstehen und trainieren ihre Schreibstimme.

mehr erfahren

WEITERE THEMEN

Was unsere Auftraggeber*innen und Teilnehmer*innen sagen

Wir erleben Jana Zegenhagen als ausgesprochen kompetente und zuverlässige Lehrende und Beraterin. Sie stellt sich schnell und sehr präzise auf die Bedürfnisse unserer Studierenden und die Arbeitsweisen in den Fächern unserer Hochschule ein.

Die Teilnehmer*innen bewerten Jana Zegenhagens Lehrveranstaltungen als „interessant und abwechslungsreich“. Sie heben hervor, Jana Zegenhagen schaffe „eine vertrauensvolle Atmosphäre, in der offene Fragen gestellt und diskutiert werden“. Sie gebe „individuelle Anregungen zum Weiterarbeiten“ und ermutige dazu, „die nächsten Schritte zu machen“.

Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit und empfehlen Jana Zegenhagen sehr gerne weiter.

Jan Weisberg - Auftraggeber LV „Seminararbeiten schreiben“, Leiter Schreibwerkstatt Hochschule Hannover

Hey Nora, meine Masterarbeit ist nun fertig. Ich möchte mich nochmal ganz herzlich bei dir bedanken! Du warst mir eine riesen Hilfe. Die Beratungsgespräche mit dir waren sehr professionell und ich habe mich stets sehr gut aufgehoben gefühlt. Insbesondere bei dem inhaltlichen Aufbau der Arbeit bist du optimal auf mich eingegangen und hast mir dabei geholfen, meine Gedanken zu strukturieren. Ich kann deine Leistungen wirklich bedingungslos weiterempfehlen, da du dich bestens auf das schriftliche Werk und den „Schreiber“ einstellen kannst. Nochmals vielen Dank dafür! 

Julian Eichler, Student in Freiburg

„Die Schreibberatung bei Nora Peters hat mir in meinem Sonderpädagogikstudium enorm weitergeholfen. Obwohl das wissenschaftliche Arbeiten im Studium vermittelt wurde, wusste ich erst durch die Beratung von Nora, wie ich meine geplante Arbeit am besten beginne, welche Schritte besonders wichtig sind und wie ich meinen Gesamtplan im Auge behalte.

Nora hat die Art des wissenschaftlichen Arbeitens so verinnerlicht, dass sie mir genaue Hinweise geben konnte, was ich beachten muss. Ich habe Noras Beratung als Prozessbegleitung betrachtet und regelmäßige Treffen mit ihr wahrgenommen. Nach den Beratungsgesprächen wusste ich immer genau, welche weiteren Schritte ich bis zum nächsten Treffen gehen muss. Zwischendurch konnte ich Noras Beratung per E-Mail wahrnehmen.

Ich war von Noras Beratungsangebot sehr angetan und habe es vielen Kommilitonen weiterempfohlen. Die Hausarbeit und die Bachelorarbeit, bei der mich Nora begleitete, konnte ich mit vollster Zufriedenheit abschließen. Da ich wegen meiner Elternzeit mein Studium verlängerte, habe ich die Beratung bei Nora auch dafür genutzt, um nach Unterbrechungen wieder einen Einstieg in das wissenschaftliche Arbeiten zu finden. Noras Sicherheit in allen Fragen bezüglich des wissenschaftlichen Arbeitens hat mir dabei stets geholfen.“

Cleo Saran, Master Sonderpädagogik, Leibniz Universität Hannover

Jana Zegenhagen ist eine Seminarleiterin, wie man sie sich nur wünschen kann. Sie ist positiv, motiviert, freundlich, hilfsbereit und literaturbegeistert. All dies vermisst man oft bei Seminaren. Auch ihre Anleitungen waren verständlich und gut auf die Rezipienten ausgerichtet. Diplomatisch und voller Elan diskutierte sie gern über unsere Werke und ließ es sich nicht nehmen, auch ihre Texte zur Diskussion zu stellen. Sie deckte alle Bereiche des Schreibens ab und so konnte jeder Teilnehmer mindestens einmal von der Aufgabe begeistert werden. Der Unterschied zwischen kreativem Schreiben und Handlungs- und produktionsorientierten Aufgaben war mir vor diesem Seminar nicht klar. Doch die Herausarbeitung bei jeder einzelnen Aufgabe hat dazu beigetragen, dass ich nicht nur meinen kreativen Horizont, sondern auch mein Wissen erweitern konnte. Genau so wünsche ich mir Seminare.

Theresa Busse, Poetry Slammerin und Teilnehmerin am Seminar „Schreiben zu Literatur“, Studentin des Lehramts Deutsch

“Wenn ich meinen Handwerkskoffer für das Schreiben von Texten öffne, dann springen mir Noras Worte entgegen, die unter anderem besagen: “Die Hauptaussage gehört nach vorn an den Satz”. Auch ist mir im Ohr, und hat sich mittlerweile sehr gut eingenistet, dass es hilfreich ist einen Textpfad pro Absatz oder Sinnabschnitt anzulegen. Es sind Kleinigkeiten, die den Text zu einem kleinen Kunstwerk formen, die zur Struktur verhelfen und die Selbstreflexion anregen. Noch nie habe ich vorher so viele Fragen an meine Texte gestellt. Ich danke Nora für diese Erkundungsreise, die nicht nur Oberflächen betrat, sondern auch die eigenen Werte, Ansprüche und Haltungen an einen Text reflektieren ließ.”

Anja Wartmann, Doktorandin in Braunschweig

“Dass Schreiben ein essenzieller Teil des Studiums ist, aber nicht Curricular professionell verankert, hat mich bereits als Studentin gestört. Von Dozentinnen und Dozenten der jeweiligen Disziplinen wird erwartet, dies in ihrem regulären Lehrprogramm selbst den Studierenden zu vermitteln, wie sie lernen besser oder noch besser zu schreiben, Arbeiten zu strukturieren und einen sinnvollen Zeitplan aufzustellen.

Ich habe früh die Einsicht gehabt, dass das nicht sinnvoll ist und so was in professionelle Hände gehört. So habe ich Nora Peters aufgesucht und sie gebeten, mich dabei zu unterstützen das wichtige Thema Schreiben (und alles was drumrum gehört wie Zeitmanagement, Gruppenarbeit etc.) in meinem Projektseminar in einem Master-Studiengang zu verankern.

Das war Gold wert: Sie hat es verstanden die Studierenden zu motivieren, sich auch im Bereich des wissenschaftlichen Schreibens weiterzuentwickeln, egal von welcher Niveaustufe aus. Besonders beeindruckt hat mich ihre Methode studentische Schreib- und Lerngruppen (Peer Learning) zusammenzustellen, die sich im Folgenden tatsächlich über viele Semester getroffen haben und sich gegenseitig unterstützt haben. Für mich als Dozentin hat es die Arbeit enorm erleichtert. Vielen, vielen Dank!”

Dr. Nadja Bieletzki, Koordinatorin des Leibniz Center for Science and Society

2014 habe ich begonnen, als Lese- und Schreibtutorin zu arbeiten. Gestartet hat meine Arbeit damals mit einer mehrtägigen Schulung, in der ich erst einmal sehr viele neue Dinge über Peer-Beratung und Schreibdidaktik lernen musste. Trotz dieser Fülle an neuen „Lernbaustellen“, fühlte ich mich wohl und hatte Spaß daran, alles auszuprobieren. Jana Zegenhagen hat mich mit ihrer Begeisterung für das Lesen und Schreiben im wissenschaftlichen Kontext angesteckt und mir dabei immer gezeigt, wie ich als Schreibberaterin kompetent arbeite und mich selbst als Person dabei nicht vergesse oder meine Grenzen überschreite. Durch den Rückhalt, den sie mir als Ausbilderin mitgegeben hat, kann ich heute ganz direkt und ohne schlechtes Gefühl sagen, was ich als Schreibberaterin alles leisten kann und möchte.

Annabelle Wolters, Studentische Schreibberaterin am Lese- und Schreibzentrum der Universität Hildesheim

Was unsere Auftraggeber*innen und Teilnehmer*innen sagen

Wir erleben Jana Zegenhagen als ausgesprochen kompetente und zuverlässige Lehrende und Beraterin. Sie stellt sich schnell und sehr präzise auf die Bedürfnisse unserer Studierenden und die Arbeitsweisen in den Fächern unserer Hochschule ein.

Die Teilnehmer*innen bewerten Jana Zegenhagens Lehrveranstaltungen als „interessant und abwechslungsreich“. Sie heben hervor, Jana Zegenhagen schaffe „eine vertrauensvolle Atmosphäre, in der offene Fragen gestellt und diskutiert werden“. Sie gebe „individuelle Anregungen zum Weiterarbeiten“ und ermutige dazu, „die nächsten Schritte zu machen“.

Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit und empfehlen Jana Zegenhagen sehr gerne weiter.

Jan Weisberg - Auftraggeber LV „Seminararbeiten schreiben“, Leiter Schreibwerkstatt Hochschule Hannover

Hey Nora, meine Masterarbeit ist nun fertig. Ich möchte mich nochmal ganz herzlich bei dir bedanken! Du warst mir eine riesen Hilfe. Die Beratungsgespräche mit dir waren sehr professionell und ich habe mich stets sehr gut aufgehoben gefühlt. Insbesondere bei dem inhaltlichen Aufbau der Arbeit bist du optimal auf mich eingegangen und hast mir dabei geholfen, meine Gedanken zu strukturieren. Ich kann deine Leistungen wirklich bedingungslos weiterempfehlen, da du dich bestens auf das schriftliche Werk und den „Schreiber“ einstellen kannst. Nochmals vielen Dank dafür! 

Julian Eichler, Student in Freiburg

„Die Schreibberatung bei Nora Peters hat mir in meinem Sonderpädagogikstudium enorm weitergeholfen. Obwohl das wissenschaftliche Arbeiten im Studium vermittelt wurde, wusste ich erst durch die Beratung von Nora, wie ich meine geplante Arbeit am besten beginne, welche Schritte besonders wichtig sind und wie ich meinen Gesamtplan im Auge behalte.

Nora hat die Art des wissenschaftlichen Arbeitens so verinnerlicht, dass sie mir genaue Hinweise geben konnte, was ich beachten muss. Ich habe Noras Beratung als Prozessbegleitung betrachtet und regelmäßige Treffen mit ihr wahrgenommen. Nach den Beratungsgesprächen wusste ich immer genau, welche weiteren Schritte ich bis zum nächsten Treffen gehen muss. Zwischendurch konnte ich Noras Beratung per E-Mail wahrnehmen.

Ich war von Noras Beratungsangebot sehr angetan und habe es vielen Kommilitonen weiterempfohlen. Die Hausarbeit und die Bachelorarbeit, bei der mich Nora begleitete, konnte ich mit vollster Zufriedenheit abschließen. Da ich wegen meiner Elternzeit mein Studium verlängerte, habe ich die Beratung bei Nora auch dafür genutzt, um nach Unterbrechungen wieder einen Einstieg in das wissenschaftliche Arbeiten zu finden. Noras Sicherheit in allen Fragen bezüglich des wissenschaftlichen Arbeitens hat mir dabei stets geholfen.“

Cleo Saran, Master Sonderpädagogik, Leibniz Universität Hannover

Jana Zegenhagen ist eine Seminarleiterin, wie man sie sich nur wünschen kann. Sie ist positiv, motiviert, freundlich, hilfsbereit und literaturbegeistert. All dies vermisst man oft bei Seminaren. Auch ihre Anleitungen waren verständlich und gut auf die Rezipienten ausgerichtet. Diplomatisch und voller Elan diskutierte sie gern über unsere Werke und ließ es sich nicht nehmen, auch ihre Texte zur Diskussion zu stellen. Sie deckte alle Bereiche des Schreibens ab und so konnte jeder Teilnehmer mindestens einmal von der Aufgabe begeistert werden. Der Unterschied zwischen kreativem Schreiben und Handlungs- und produktionsorientierten Aufgaben war mir vor diesem Seminar nicht klar. Doch die Herausarbeitung bei jeder einzelnen Aufgabe hat dazu beigetragen, dass ich nicht nur meinen kreativen Horizont, sondern auch mein Wissen erweitern konnte. Genau so wünsche ich mir Seminare.

Theresa Busse, Poetry Slammerin und Teilnehmerin am Seminar „Schreiben zu Literatur“, Studentin des Lehramts Deutsch

“Wenn ich meinen Handwerkskoffer für das Schreiben von Texten öffne, dann springen mir Noras Worte entgegen, die unter anderem besagen: “Die Hauptaussage gehört nach vorn an den Satz”. Auch ist mir im Ohr, und hat sich mittlerweile sehr gut eingenistet, dass es hilfreich ist einen Textpfad pro Absatz oder Sinnabschnitt anzulegen. Es sind Kleinigkeiten, die den Text zu einem kleinen Kunstwerk formen, die zur Struktur verhelfen und die Selbstreflexion anregen. Noch nie habe ich vorher so viele Fragen an meine Texte gestellt. Ich danke Nora für diese Erkundungsreise, die nicht nur Oberflächen betrat, sondern auch die eigenen Werte, Ansprüche und Haltungen an einen Text reflektieren ließ.”

Anja Wartmann, Doktorandin in Braunschweig

“Dass Schreiben ein essenzieller Teil des Studiums ist, aber nicht Curricular professionell verankert, hat mich bereits als Studentin gestört. Von Dozentinnen und Dozenten der jeweiligen Disziplinen wird erwartet, dies in ihrem regulären Lehrprogramm selbst den Studierenden zu vermitteln, wie sie lernen besser oder noch besser zu schreiben, Arbeiten zu strukturieren und einen sinnvollen Zeitplan aufzustellen.

Ich habe früh die Einsicht gehabt, dass das nicht sinnvoll ist und so was in professionelle Hände gehört. So habe ich Nora Peters aufgesucht und sie gebeten, mich dabei zu unterstützen das wichtige Thema Schreiben (und alles was drumrum gehört wie Zeitmanagement, Gruppenarbeit etc.) in meinem Projektseminar in einem Master-Studiengang zu verankern.

Das war Gold wert: Sie hat es verstanden die Studierenden zu motivieren, sich auch im Bereich des wissenschaftlichen Schreibens weiterzuentwickeln, egal von welcher Niveaustufe aus. Besonders beeindruckt hat mich ihre Methode studentische Schreib- und Lerngruppen (Peer Learning) zusammenzustellen, die sich im Folgenden tatsächlich über viele Semester getroffen haben und sich gegenseitig unterstützt haben. Für mich als Dozentin hat es die Arbeit enorm erleichtert. Vielen, vielen Dank!”

Dr. Nadja Bieletzki, Koordinatorin des Leibniz Center for Science and Society

2014 habe ich begonnen, als Lese- und Schreibtutorin zu arbeiten. Gestartet hat meine Arbeit damals mit einer mehrtägigen Schulung, in der ich erst einmal sehr viele neue Dinge über Peer-Beratung und Schreibdidaktik lernen musste. Trotz dieser Fülle an neuen „Lernbaustellen“, fühlte ich mich wohl und hatte Spaß daran, alles auszuprobieren. Jana Zegenhagen hat mich mit ihrer Begeisterung für das Lesen und Schreiben im wissenschaftlichen Kontext angesteckt und mir dabei immer gezeigt, wie ich als Schreibberaterin kompetent arbeite und mich selbst als Person dabei nicht vergesse oder meine Grenzen überschreite. Durch den Rückhalt, den sie mir als Ausbilderin mitgegeben hat, kann ich heute ganz direkt und ohne schlechtes Gefühl sagen, was ich als Schreibberaterin alles leisten kann und möchte.

Annabelle Wolters, Studentische Schreibberaterin am Lese- und Schreibzentrum der Universität Hildesheim

WORKSHOP ODER COACHING ANFRAGEN

Schreiben Sie uns hier gern Ihre Workshop- oder Coachinganfrage. Wir erstellen Ihnen dann ein individuelles Angebot.

Datenschutzhinweis: Ihre Anfrage wird verschlüsselt übertragen. Sie erklären sich damit einverstanden, dass wir Ihre Angaben zur Beantwortung Ihrer Anfrage verwenden dürfen. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter Datenschutzerklärung